Seiteninhalts; Hauptnavigation; Inhaltsüberssicht; Impressum;

Startseite > Schule > Schullaufbahn

Erprobungsstufe

In der Erprobungsstufe (Klasse 5 und 6) erleben die Kinder den Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule. Mit begleitenden Angeboten und Informationen unterstützt die realschule ratheim diesen Übergang:

  • Informationstag
  • Informationsabend zur Erprobungsstufe für die Eltern
  • Auf Wunsch Hospitation der Grundschüler im Unterricht
  • Einschulungsfest vor den Sommerferien, Kennenlernen der Klassenlehrer und der Schule
  • Vermehrte Klassenlehrerstunden
  • Unterstützung der Lernmethodik und Lernorganisation
  • Individuelle Förderung in den Hauptfächern
  • Auf Wunsch Hausaufgabenbetreuung

Wahlangebot

Die realschule ratheim bietet den Jugendlichen verschiedene Möglichkeiten, ihre Begabungen zu entfalten, insbesondere auf drei verschiedenen Gebieten, die zugleich die Differenzierungsschwerpunkte bilden.

Als zweite Fremdsprache wählen die Schüler in Klasse 6 Französisch oder Niederländisch. Die Leistung in der zweiten Fremdsprache wird am Ende des 6. Schuljahres nur positiv gewertet und ist nicht versetzungswirksam. Kinder, denen das Erlernen einer zweiten Fremdsprache schwer fällt, können die zweite Fremdsprache nach der Klasse 6 abwählen. Die Klassen 7 bis 10 werden nach den Neigungen der Schülerinnen und Schüler bestimmt. Sie wählen ein viertes Klassenarbeitsfach aus folgenden Schwerpunkten aus: Weiterführung der Fremdsprache (Französisch oder Niederländisch), Naturwissenschaften (Biologie) oder Sozialwissenschaften.

Berufswahlorientierung

Vom Beginn der 8. Klasse an werden die Schüler auf die Berufswahl vorbereitet. Besondere Hilfen werden im 9. und 10. Schuljahr angeboten. Für alle Schülerinnen und Schüler gibt es Betriebserkundungen, Informationsveranstaltungen, Seminare und Bewerbungstraining. Im 9. Schuljahr findet ein dreiwöchiges Betriebspraktikum und zusätzlich im 10. Schuljahr ein zweites Betriebspraktikum statt.

Der Realschulabschluss

Die Realschule ist die einzige Schulform, die auf den Erwerb der Fachoberschulreife angelegt ist. Der mittlere Schulabschluss kann zwar auch am Gymnasium erworben werden - Ziel ist jedoch dort die Befähigung zu einem Studium.

Die Abiturprüfung muss am Gymnasium bereits nach 8 Jahren gemacht werden.
Möchte ein Schüler nach dem Abschluss der  Realschule das Abitur machen, wechselt er bei entsprechender Qualifikation anschließend in die dreijährige gymnasiale Oberstufe. Ein Realschüler kann also weiterhin nach insgesamt 9 Jahren das Abitur erlangen.

Neben dem Wechsel zum Gymnasium ermöglicht die Fachoberschulreife die Wahl eines qualifizierten Ausbildungsberufs oder die Fortsetzung der Schullaufbahn in den verschieden ausgerichteten Fachoberschulen, in den Höheren Handelsschulen und in den Berufsfachschulen.

Folgende Ausbildungsberufe werden von Realschulabsolventen gewählt:

  • Büro– und Verwaltungsberufe, Bank– und Versicherungsberufe
  • Kaufmännische Berufe
  • Sozial– und Erziehungsberufe, Gesundheitsdienstberufe
  • Gewerblich-technische Berufe
  • Künstlerische Berufe
  • Handwerkliche Berufe
  • Informations- und kommunikations-technische Berufe (IT-Berufe)


Seite drucken |

Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Sitemap